Pressetexte

  • Der Sturm

    Eine märchenhafte Romanze von William Shakespeare

    MIT Bina Blumencron, Larissa Enzi, Wolfgang Kandler, Peter Malzer und Victoria Morawetz REGIE Mathias Schuh AUSSTATTUNG Rafaela Wenzel MUSIK Mathias Schuh
    Der Sturm ist Werk einer zutiefst phantasievollen Schöpferkraft und lässt uns mit Geistern in wechselnder Gestalt, mit magischen Verwandlungen, Maskenspielen und Liebhabern, mit Komödiantik und Musik tief in die Liebe Shakespeares zum Theater blicken.

    „Wir sind aus solchem Stoff wie Träume sind, und unser kleines Leben liegt im Schlaf …“ (Prospero, Der Sturm, 4. Akt, 1. Szene)

    Zwölf Jahre vor Einsetzen der Spielhandlung waren der Zauberer Prospero und seine Tochter Miranda auf einer Insel gestrandet. Prospero war Herzog von Mailand, hatte sich jedoch mehr mit seinen magischen Studien beschäftigt und seine Pflichten als Herzog vernachlässigt. Dies nutzte seine machthungrige Schwester Antonia aus, indem sie Prospero stürzte und zusammen mit seiner Tochter in einem kaum seetüchtigen Boot aussetzte. Doch gelang es ihnen sich auf eine einsame Insel zu retten.

    Dort übernahm er die Herrschaft über 3 Seelen. Ihm unterstehen neben seiner Tochter Miranda der Luftgeist Ariel sowie der deformierte Sohn der Hexe Sycorax namens Caliban. Sycorax hatte Ariel vor ihrem Tod in einer gespaltenen Kiefer gefangen gesetzt, in der sie auf ewig geblieben wäre, hätte Prospero sie nicht befreit. Aus Dankbarkeit steht Ariel jetzt Prospero zu Diensten.

    Auf dem Rückweg von einer Hochzeit in Tunis segelt die Flotte der Königin von Neapel mit dem Königssohn Ferdinand und Prosperos Schwester Antonia an der Insel vorbei. Prospero befiehlt Ariel, das Schiff der Königin in einem STURM kentern und die Besatzung an der Insel stranden zu lassen. Ariel versetzt die Besatzung des gestrandeten Schiffs in einen Zauberschlaf, die übrigen Schiffbrüchigen lässt er auf der Insel umherirren. So begegnen sich Ferdinand und Miranda. Miranda, die außer ihrem Vater noch keinen Mann gesehen hat verliebt sich sofort in Ferdinand und dieser verliebt sich in sie.

    Unterdessen suchen Alonso, Antonia, Sebastian und andere Schiffbrüchige auf der Insel den vermissten Ferdinand. Antonia bemüht sich, Sebastian zu verleiten, ihren Bruder zu töten, damit Sebastian selbst König werde. Eine Prozession Geister tritt auf und bringt ihnen ein Gastmahl. Ariel erscheint in Gestalt einer Harpyie und beschuldigt Alonso, Antonio und Sebastian, Prospero aus Mailand vertrieben und ihn und sein Kind dem Meer überlassen zu haben; wegen dieser Sünde hätten die Mächte der Natur und des Meeres nun Ferdinand genommen.

    Caliban, der sich als Untertan eines Tyrannen und Zauberers darstellt, wittert die Gelegenheit mit Hilfe einiger Matrosen, Prospero zu töten…
  • Kalif Storch

    nach Wilhelm Hauff für alle ab 4 Jahren.

    MIT Larissa Enzi und Wolfgang Kandler REGIE Mathias Schuh AUSSTATTUNG Rafaela Wenzel MUSIK Mathias Schuh  Der Kalif von Bagdad und sein Großvisier erfahren am eigenen Leib, was geschieht, wenn man den Schnabel nicht voll genug bekommen kann!
    Musiktheater für Kinder ab 4 Jahren

    Zwei Kinder stöbern geheim auf Großmutters Dachboden. Indem sie sich Turbane, Tücher, Schmuck und vieles mehr umhängen, anziehen oder aufsetzen verwandeln sie sich plötzlich in die Figuren des Märchens von Kalif Storch:

    Der wohlhabende Kalif Chasid zu Bagdad kauft von einem Straßenhändler ein kleines Kästchen mit schwarzem Pulver und einem Pergament mit einer seltsamen Schrift. Der Großwesir und der Kalif lassen Selim den Gelehrten kommen um die Schrift zu entziffern. Es handelt sich um lateinisch und besagt: Wer von diesem Pulver schnupft und das berühmte Zauberwort spricht kann sich in jedes Tier verwandeln und versteht auch die Sprache der Tiere. Um sich zurück zu verwandeln neige man sich dreimal gegen Osten und spreche das magisch Wort. Doch hüte dich, wenn du verwandelt bist, zu lachen, denn dann vergisst man das Zauberwort und muss für immer ein Tier bleiben…

    Natürlich muss er lachen und vergisst das Zauberwort und natürlich kommt auch noch eine Prinzessin ins Spiel und am Ende geht alles gut aus. Doch zuvor gilt es die Angst zu besiegen, eine Eule zu verstehen, und das Fliegen und Bescheidenheit zu erlernen.

    Diese wunderschöne Geschichte wird viel zu selten erzählt. Daher spielen wir, mit viel Musik und tollen Kostümen, frech und temporeich dieses Juwel der Märchen von Wilhelm Hauff.